Download Blutgefäss- und Lymphgefässapparat Innersekretorische by Prof. Dr. Med. Friedrich Tischendorf (auth.), Prof. Dr. Med. PDF

By Prof. Dr. Med. Friedrich Tischendorf (auth.), Prof. Dr. Med. Friedrich Tischendorf (eds.)

Show description

Read Online or Download Blutgefäss- und Lymphgefässapparat Innersekretorische Drüsen: Die Milz PDF

Similar german_7 books

Das Wesen der Erfindung: Ein Weg zu ihrer Erkenntnis und rechten Darstellung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Blutgefäss- und Lymphgefässapparat Innersekretorische Drüsen: Die Milz

Sample text

Die gesamte, anihrer Mesenchymkondensation und Epithelverdickung kenntliche Anlage reicht ventral bis zur großen Kurvatur des Magens, dorsal bis zum Pancreas dorsale. L. (Tafel XII/XIII, Tabelle 25(28 der Keibelschen Normentafeln) erscheinen an der oberen und hinteren Grenze der Mesenchymverdichtungszone die ersten größeren Gefäßlichtungen; die Vascularisierung geht also in zwei Stockwerken vor sich. Inzwischen schiebt sich der Recessus retroventricularis unter das mittlere Drittel des flach-dreikantigen, vor der Keimdrüse leicht eingebuchteten Milzhügels vor.

Mit Beginn des IV. Monats finden sich auch in der Milz zahlreiche Erythroblasten aller Entwicklungsstufen ; sie stellen zeitweise bis zu 21% aller kernhaltigen Zellen. In diesem Stadium ist die Milz der Leber in der Erythropoese ebenbürtig. Als Ausdruck der lebhaften Erythrocytenproduktion treten in beiden Organen gehäuft Amitosen auf. 0 '-1 . I I I I I I I I I I I I Al ll A/ Abb. 14. L. Arterielles Außennetz, Beginn der Innennetzbildung. Rekonstruktionsbild (260fache Vergr. Die Lymphscheide ist fortgelassen, ihre Ausdehnung um die Malpighischen Körperehen punktiert): A Zentralarterie; Af Follikelarterie; a Hülsenarterie; ah Hofarterie; Ma Malpighisches Körperchen; ai primitives Innenetz.

VIII. Monat Init 0,16 g Fe/5 mg Cu, für gewöhnliche Totgeburten Init 0,235 g FeflO mg Cu, 'für luetische Init 0,245 g Fe/11,5 mg Cu und für einige Stunden alte Neugeborene Init 0,23 g Fef5,7 mg Cu an. Eine besonders große Milz- und Leber-Kupferreserve haben gegen Ende der Gravidität totgeborene und luetische Kinder. Nach GERLACH (1934) sinken die anfangs leicht erhöhten Kupferwerte der fetalen Milz nach dem V. Monat wieder ab. Mastzellen treten in der Milz später auf als in vielen anderen Organen.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 33 votes